HUMOR

Fußballer als Philosophen

 

„Zuerst hatten wir kein Glück, und dann kam auch noch Pech dazu.“

Jürgen Wegmann


 

„Wir sind eine gut intrigierte Truppe.“

„Schiedsrichter kommt für mich nicht in Frage, schon eher etwas, das mit Fußball zu tun hat.“

Lothar Matthäus


 

„Ich fliege irgendwo in den Süden – Kanada oder so.“

Mehmet Scholl


 

„Wir haben zur Zeit in der Abwehr einen negativen Lauf. Zur Zeit ist fast jeder Treffer drin.“

Michael Preetz


 

„Da kam dann das Elfmeterschießen. Wir hatten alle die Hosen voll, aber bei mir lief’s ganz flüssig.“

Paul Breitner


 

„In der ersten Halbzeit haben wir ganz gut gespielt, in der zweiten fehlte uns die Kontinu...., äh Kontuni...., ach scheiß Fremdwörter: Wir waren nicht beständig genug!“

Pierre Littbarski


 

„Der Tabellenerste kann jederzeit den Meister schlagen.“

Sascha Wolf


 

„Die Situation ist aussichtslos, aber nicht kritisch.“

Stefan Effenberg


 

„Wir wollten in Bremen kein Gegentor kassieren. Das hat auch bis zum Gegentor ganz gut geklappt.“

Thomas Häßler


 

„Das Schönste an Stuttgart ist die Autobahn nach München.“

Thomas Strunz


 

„Ich habe es mir sehr genau überlegt und dann spontan zugesagt.“

Toni Polster



Ich glaube, wenn wir zu Null gespielt haben, haben wir ganz selten verloren.
Oliver Kahn

 

 

Fußball is wie Schach...Nur ohne Würfel
Lukas Podolski

 


Wenn wir hier nicht gewinnen können,
treten wir ihnen wenigstens den Rasen kaputt.
Rolf Rüsmann

 

 

Der Joachim Löw und ich sind ein tolles Trio.

Jürgen klinsmann

 

Jeder kann sagen, was ich will. (Otto Rehhagel)

 

 

Qualität kommt von quälen. (Felix Magath)

 

 

Es ist egal, ob man 24 Stunden am Tag arbeitet. Wenn man unter der Woche drei Purzelbäume macht und das Spiel gewinnt, hat man alles richtig gemacht. (Klaus Augenthaler)

 

 

 
Der gute Schiedsrichter ist mehr als eine Pfeife. (Stuttgarter Zeitung)

 

 

Dem Schiedsrichter zu widersprechen, das ist, wie wenn man in der Kirche aufsteht und eine Diskussion verlangt. (Dieter Hildebrandt)

 

 

Wenn wir alle schlagen, können wir es schaffen. (Horst Hrubesch)

 

 

Der Lothar Matthäus hat als Erster die Schuhe ausgezogen und in die Ecke gepfeffert, Andi Brehme den zweiten hinterher – und die haben rumgeschrieen. Da war Leben drin. Jetzt sitzt da jeder in der Kabine, zieht seine Schuhe aus, es macht keiner ein Muh, keiner ein Mäh, nichts. (Franz Beckenbauer)

 

 

Bei einer WM gibt es keine Schmerzen! (Oliver Kahn)

 

 

Das einzige Tier zu Hause bin ich. (Oliver Kahn)

 

 

 
Es ist einfacher, Tore zu schießen, als den deutschen Führerschein zu machen. (Ailton)

 

 

Der Rasen muss brennen! (Ottmar Hitzfeld)

 

 

Ich bin aufgewacht, habe aus dem Fenster geguckt, den Schnee gesehen – da war für mich klar: Heute ist kein Training. Doch dann ist der Trainer gekommen und hat gesagt, dass wir raus gehen. (Boubacar Diarra)

 

 

Der Fußball lebt doch von der Abwechslung, von der Spannung davon, dass der Zuschauer am Samstagnachmittag noch nicht weiß, was am Nachmittag passiert. Otto Rehhagel)

 

 

Im Großen und Ganzen war es ein Spiel, das, wenn es anders läuft, auch anders hätte ausgehen können. (Eike Immel)

 

 

Das Tor ist ein Problem, das jede Mannschaft hat. (Nevio Scala)

 

 

Wenn der Ball am Torwart vorbei geht, ist es meist ein Tor. (Mario Basler)

 

 

Wenn man keine Tore macht, ist’s ganz schwer, ein Spiel zu gewinnen. (Reinhold Fanz)

 

 

Der FC Bayern ist ein Verein von internationaler Weltbedeutung. (Waldemar Hartmann)

 

 

Das war europäische Weltklasse. (Felix Magath)

 

 

Das ist Weltrekord in der Türkei. (Franz Beckenbauer)

 

 

Aus dem Mittelfeld kam zu wenig, von hinten kam zu wenig, vorne kam auch zu wenig. (Huub Stevens)

 

 

Im Fußballspiel steckt auch Zärtlichkeit. Man muss den Ball so mit den Füßen streicheln, dass er im Netz des Gegners landet. (Pelé)

 

 

Ich lese keine Bücher. (Klaus Fischer auf die Frage nach seinem Lieblingsbuch)

 

 

Saarbrücken bezwang Freiburg mit 1:1. (Klaus Schwarze)

 

 

Das Chancenplus war ausgeglichen. (Lothar Matthäus)

 

 

Ein Lothar Matthäus lässt sich nicht von seinem Körper besiegen, ein Lothar Matthäus entscheidet selbst über sein Schicksal. (Lothar Matthäus)

 

 

Es ist wichtig, dass man neunzig Minuten mit voller Konzentration an das nächste Spiel denkt. (Lothar Matthäus)

 

 

Ich hab gleich gemerkt, das ist ein Druckschmerz, wenn man drauf drückt. (Lothar Matthäus)

 

 

Mailand oder Madrid - Hauptsache Italien! (Andi Möller)

 

 

Wenn man Gelb hat und so reingeht, kann man nur wichtige Termine haben. (Johannes B.
Kerner)

 

 

Wenn Sie dieses Spiel atemberaubend finden, dann haben Sie es an den Bronchien. (Marcel Reif)

 

 

Und jetzt skandieren die Fans wieder: Türkiye, Türkiye. Was so viel heißt wie Türkei, Türkei. (Heribert Faßbender)

 

 

Auch die Schiedsrichter Assistenten an der Linie haben heute ganz ordentlich gepfiffen. (Wilfried Mohren)

 

 

Ich habe nur immer meine Finger in Wunden gelegt, die sonst unter den Tisch gekehrt worden wären. (Paul Breitner)

 

 

Halten Sie die Luft an, und vergessen Sie das Atmen nicht. (Johannes B. Kerner)

 

 

Nein, liebe Zuschauer, das ist keine Zeitlupe, ... der läuft wirklich so langsam! (Werner Hansch)

 

 

Ich sage nur ein Wort: Vielen Dank! (Andreas Brehme)

 

 

Das Geheimnis des Fußballs ist ja der Ball. (Uwe Seeler)

 

 

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. (Sepp Herberger)

 

 

Ich hab meinen Spielern in der Pause gesagt: „Wenn wir schon mal alle hier sind, können wir doch eigentlich auch mal ein bisschen Fußball spielen.“ (Jürgen Klopp)

 

 

Fußball ist deshalb so spannend, weil niemand weiß, wie das Spiel ausgeht. (Sepp Herberger)

 

 

Am Spielstand wird sich nicht mehr viel ändern, es sei denn es schießt einer ein Tor. (Franz Beckenbauer)

 

 

Der schnellste Spieler ist der Ball. (Sepp Herberger)

 

 

Die Leute gehen zum Fußball, weil sie nicht wissen wie es ausgeht. (Sepp Herberger)

 

 

Die Wahrheit liegt auf dem Platz. (Otto Rehhagel)

 

 

Zu 50 Prozent stehen wir im Viertelfinale, aber die halbe Miete ist das noch nicht! (Rudi Völler)

 

 

Was Sie hier sehen, ist möglicherweise die Antizipierung für das, was später kommt. (Wilfried Mohren)

 

 

Was nützt die schönste Viererkette, wenn sie anderweitig unterwegs ist. (Johannes B. Kerner)

 

 

Ein Torhüter muss Ruhe ausstrahlen. Er muss aber aufpassen, dass er dabei nicht einschläft. (Sepp Maier)

 

 

Männer haben 100 Gramm mehr Gehirn als Frauen – da ist unter anderem die Abseitsregel drin. (Dieter Nuhr)

 

 

Man kann jedes Spiel gewinnen, man kann auch jedes Spiel verlieren. (Franz Beckenbauer)

 

 

Wenn alle Vereine von Männern geführt würden, die eine Ahnung von Fußball hätten, ginge es dem Spiel besser. Trotzdem ist es so stark, dass es selbst die Dilettanten nicht kaputtmachen können. (Sepp Herberger)

 

 

Fußball ist inzwischen Nummer eins in Frankreich. Handball übrigens auch. (Heribert Faßbender)

 

 

Da geht er durch die Beine, knapp an den Beinen vorbei, durch die Arme. (Gerhard Delling)

 

 

Man kennt das doch: Der Trainer kann noch so viel warnen, aber im Kopf jedes Spielers sind zehn Prozent weniger vorhanden, und bei elf Mann sind das schon 110 Prozent. (Werner Hansch)

 

 

Die haben den Blick für die Orte, wo man sich die Seele hängen und baumeln lassen kann. (Gerhard Delling)

 

 

Die Luft, die nie drin war, ist raus aus dem Spiel. (Gerhard Delling)

 

 

Sie sollen nicht glauben, dass sie Brasilianer sind, nur weil sie aus Brasilien kommen. (Paul Breitner kommentiert die schwachen Leistungen der Dortmunder Brasilianer Dede und Evanilson)

 

 

Es ist schon an der Grenze zum Genuss, den Koreanern zuzusehen. (Johannes B. Kerner)

 

 

Wer hinten so offen ist, der kann nicht ganz dicht sein! (Werner Hansch)

 

 

Die Viererkette ist nur noch ein Perlchen. (Johannes B. Kerner)

 

 

Sie sollten das Spiel nicht zu früh abschalten. Es kann noch schlimmer werden. (Heribert Faßbender)

 

 

Da geht er, ein großer Spieler. Ein Mann wie Steffi Graf! (Jörg Dahlmann zum Abschied von Lothar Matthäus)

 

 

Sex vor dem Spiel? Das können meine Jungs halten wie sie wollen. Nur in der Halbzeit, da geht nichts! (Berti Vogts)

 

 

Das habe ich ihm dann auch verbal gesagt. (Mario Basler)

 

 

Das war ein wunderschöner Augenblick als der Bundestrainer sagte: Komm Steffen, zieh deine Sachen aus, jetzt geht´s los! (Steffen Freund)

 

 

Wenn ich übers Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker, nicht mal schwimmen kann der. (Berti Vogts)

 

 

Man darf jetzt nicht alles so schlecht reden, wie es war. (Fredi Bobic)

 

 

Die Schweden sind keine Holländer, das hat man ganz genau gesehen. (Franz Beckenbauer)

 

 

Heute hätte ich meine Sporttasche ins Tor stellen können, dann hätten wir zwei Stück weniger gekriegt. (Oliver Kahn)

 

 

Wenn man ein 0:2 kassiert, dann ist ein 1:1 nicht mehr möglich. (Aleksandar Ristic)

 

 

Ich habe mit Erich Ribbeck telefoniert, und er hat zu mir gesagt, ich stehe für die Maltareise nicht zur Verfügung. (Andi Möller)

 

 

Ich hatte vom Feeling her ein gutes Gefühl. (Andi Möller)

 

 

Mein Problem ist, dass ich immer sehr selbstkritisch bin, auch mir selbst gegenüber. (Andi Möller)

 

 

Also bei mir geht das mit dem linken Fuß genauer und mit dem rechten fester! Auf die Torwand schieße ich mit dem rechten. (Andreas Brehme im Sportstudio auf die Frage, mit welchem Fuß er schießt)

 

 

Irgendwelche Fragen, bevor ich gehe und mich aufhänge? (Bert Papon auf einer Pressekonferenz nach einer 0:7-Niederlage)

 

 

Das da vorn, was aussieht wie eine Klobürste, ist Valderrama. (Bela Rethy)

 

 

Ihr Fünf spielt jetzt vier gegen drei. (Fritz Langner)

 

 

Die Kroaten sollen ja auf alles treten, was sich bewegt - da hat unser Mittelfeld ja nichts zu befürchten. (Berti Vogts vor dem WM-Spiel gegen Kroatien)

 

 

Die Breite an der Spitze ist dichter geworden. (Berti Vogts)

 

 

Hass gehört nicht ins Stadion. Solche Gefühle soll man gemeinsam mit seiner Frau daheim im Wohnzimmer ausleben. (Berti Vogts)

 

 

Kompliment an meine Mannschaft und meinen Dank an die Mediziner. Sie haben Unmenschliches geleistet. (Berti Vogts)

 

 

Das wird alles von den Medien hochsterilisiert. (Bruno Labbadia)

 

 

Würden wir jede Woche so spielen, wären unsere Leistungen nicht so schwankend. (Bryan Robson)

 

 

Die Sanitäter haben mir sofort eine Invasion gelegt. (Fritz Walter jun.)

 

 

Ich habe ihn ausgewechselt, weil ich einen anderen Spieler einwechseln wollte. Da musste ich einen auswechseln. (Ewald Lienen)

 

 

Fußball ist ein Spiel von 22 Leuten, die rumlaufen, und am Ende gewinnt immer Deutschland. (Gary Lineker)

 

 

Es gibt nur einen Ball. Wenn der Gegner ihn hat, muss man sich fragen: Warum!? Ja, warum? Und was muss man tun? Ihn sich wiederholen! (Giovanni Trappatoni)

 

 

Man darf bei Fußball nicht denken wie Beamter: 0:0 halten bis Feierabend! (Giovanni Trappatoni)

 

 

Golden Goal ist scheiße. Man weiß nie, ob man sich noch ein Bier holen soll. (Harald Schmidt)

 

 

Für alle Zuschauer, die erst jetzt eingeschaltet haben, das erste Tor ist schon gefallen. (Günter Jauch beim legendären Spiel Real Madrid - BVB, kurz nachdem das Tor umgekippt ist)

 

 

So etwas gibt es im Fußball nicht. (Günter Netzer bei der WM 98 auf die Frage, was passiert, wenn Südkorea gegen Holland gewinnt)

 

 

Für die Saudis ist das sicher ein schwarzer Tag. Da werden zuhause Köpfe rollen. (Günter Netzer)

 

 

Wir müssen gewinnen, alles andere ist primär. (Hans Krankl)

 

 

Jürgen Klinsmann ist inzwischen 694 Minuten ohne Tor. Das hat vor ihm, glaube ich, nur Sepp Maier geschafft. (Harald Schmidt)

 

 

Das größte Problem beim Fußball sind die Spieler. Wenn wir die abschaffen könnten, wäre alles gut. (Helmut Schulte)

 

 

Tagsüber, wenn die Sonne scheint, ist es hier noch wärmer! (Heribert Faßbender auf Teneriffa)

 

 

Jetzt sind auch die Fans begeistert. Sie singen "Oh, wie bist du schön!" (Heribert Faßbender)

 

 

Rivaldo ist ein Super-Techniker, oh, äh, das ist ja Cafu! (Heribert Faßbender)

 

 

Die Polen darf man nicht unterschätzen. Diese Balkan-Kicker sind unberechenbar! (Heribert Faßbender) Heute hatten wir Scheiße anne Füße! (Hermann Gerland)

 

 

Zwei Minuten gespielt, noch immer hohes Tempo. (Holger Obermann)

 

 

Manni Bananenflanke, ich Kopf, Tor! (Horst Hrubesch schildert die Entstehung eines seiner Tore)

 

 

Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft. (Jean-Paul Sartre)

 

 

Das ist Schnee von morgen. (Jens Jeremies)

 

 

Dass er im Abseits stand, können Sie an den Streifen im Rasen erkennen, die nach FIFA-Regeln gemäht wurden. (Johannes B. Kerner)

 

 

Am Montag nehme ich mir vor, zur nächsten Partie zehn Spieler auszuwechseln. Am Dienstag sind es sieben oder acht, am Donnerstag noch vier Spieler. Wenn es dann Samstag wird, stelle ich fest, dass ich doch wieder dieselben elf Scheißkerle einsetzen muss wie in der Vorwoche. (John Toshack als Trainer von Real Madrid)

 

 

Wie soll das denn dann heißen? Ernst-Kuzorra-seine-Frau-ihr-Stadion? (Johannes Rau zum Vorschlag, Fußballstadien nach Frauen zu benennen)

 

 

Bremen war ein Alptraum. Es muss die kälteste Stadt auf dieser Erde sein. Ich habe immer gefroren, ich habe niemanden verstanden, und mir ging es schlecht. (Junior Baiano)

 

 

Wenn ich nicht will, lauf ich im Spiel nicht mehr als einen Kilometer; und da ist der Weg von und zu der Kabine schon drin. (Jürgen Kurbjuhn)

 

 

Ich habe immer gesagt, dass ich niemals nach Österreich wechseln würde. (Jürgen Wegmann auf die Frage, ob er zum FC Basel wechselt)

 

 

Die Eintracht ist vom Pech begünstigt. (Karl-Heinz Körbel)

 

 

Das war nicht ganz unrisikovoll. (Karl-Heinz Rummenigge)

 

 

Riedle muss man nur füttern. Dann kommt irgendetwas dabei raus. (Karl-Heinz Rummenigge)

 

 

Präger schießt...aber soooo lasch, da müsste man ja eine Stulle hinterher schmeissen, damit der Ball auf dem Weg zum Tor nicht verhungert..." (Wilfried Mohren)

 

 

Wenn wir so weitermachen, können wir vielleicht auch da wieder anknüpfen, wo wir eigentlich hinwollen. (Pierre Littbarski)

 

 

Die Aufstellung weiß ich noch nicht, nur eines ist sicher, wir spielen nicht mit zwölf Mann. (Erich Ribbeck)

 

 

Ich schlage vor, Sie halten sich jetzt die Augen zu. Ich sage nämlich jetzt die Bundesliga-Ergebnisse. (Johannes B. Kerner)

 



Ursel Rolle,

 

 unser ältestes Vereinsmitglied

feiert ihren

93. Geburtstag

 

Herzlichen Glückwunsch !!!


Mit der Ehrennadel 

des Sportvereins in Gold wurde

ausgezeichnet:

  

Holger Bergemann

 

Herzlichen Glückwunsch !!!


Manfred Kitzmann

 

 50 Jahre Schiedsrichter

Wir gratulieren dem stolzen Jubilar


Maik Behrendt

 

Herzlichen Glückwunsch

zum erfolgreichen Abschluss

der C- Trainerlizenz


Manfred Kitzmann

Konrad Kyburg

 

wurden zu Ehrenmitgliedern

ernannt

 

Herzlichen Glückwunsch